header_top_a
bg_top

Biografie von Mandy Bach

Mandy Bach wurde am 28. Februar 1986 in Zschopau/Erzgebirge geboren. Seit Ende 1986 lebt sie mit ihrer Familie – den Eltern Heike und Roberto sowie Schwester Melanie – in Chemnitz (damals noch Karl-Marx-Stadt). 


Die Musik scheint ihr in die Wiege gelegt zu sein: ihr Vater ist Berufsmusiker in den Bands „Die Breitenauer Musikanten“ sowie „Linie 6“ und ihre Großeltern väterlicherseits waren Mitglieder der „Grießbach Kombo“. Nachdem Mandy mit vier Jahren das erste Mal Bühnenluft geschnuppert hatte, lag sie ihrem Vater ständig mit dem Wunsch, Sängerin zu werden, in den Ohren. Mit 7 Jahren durfte Mandy gelegentlich bei ihrem Vater in der Band mitsingen und konnte somit erste musikalische Erfahrungen sammeln. Bald folgten Studioaufnahmen und Fernsehsendungen.
1994 erschien ihre erste Single „Sterntalerkind“. Ein großer Erfolg wurde der Titel „Ein Sonntag so schön wie du“, den sie mit Vater Roberto sang. Von da an wurden verschiedene Produzenten auf das kleine Mädchen mit dem blonden Lockenkopf aufmerksam.
Tommy Steiner produzierte Mandys erstes Album „Bilderbuchträume“ (1996). Mit ihm sang sie in zahlreichen Fernsehsendungen den Klassiker „Schön ist es auf der Welt zu sein“  von Roy Black und Anita.
Im Frühjahr 1998 wurde kein Geringerer als Heino auf Mandy aufmerksam. Er war von Mandys Stimme so begeistert, dass sogleich ihr zweites Album „Einen Tag Prinzessin sein/Die schönsten Kinderlieder“ produziert wurde.
Einen ihrer größten Auftritte erlebte sie in Karl Moiks „Musikantenstadl“ am 18.04.1998 in Innsbruck. Sie durfte als Schlussnummer vor knapp acht Millionen Fernsehzuschauern das „Frühlingsmedley“ präsentieren und erntete dabei durch ihre glasklare Stimme und ihre sympathische Ausstrahlung große Begeisterung.
In der „Volkstümlichen Hitparade“ im ZDF konnte sich Mandy Bach am 14.05.1998 mit der Geschichte um ihren verschwundenen Teddy in die Herzen der Zuschauer singen und belegte mit „Kleiner Teddybär“ den zweiten Platz.
Zu Heinos 60. Geburtstag sang sie ein Duett mit ihm in seiner Jubiläumssendung. Außerdem erschien 1998 auch das wunderschöne Duett „Uns`re Wünsche, uns`re Träume“ auf Heinos CD „Der goldene Heino“. Und weil es beiden so viel Spaß bereitete, gemeinsam zu singen, haben sie für Heinos Weihnachtsalbum „Merry Christmas and a Happy New Year“ (2000) den Song „Rockin` around the christmas tree“ –natürlich mit deutschem Text– aufgenommen. 
2003 stellte sie im „Frühlingsfest der Volksmusik“ bei Carmen Nebel ihre Single „Mitsou, Mitsou“ vor. Kurz darauf präsentierte sie auch bei Karl Moik im „Musikantenstadl“ den zweiten Titel „Banjo Boy“.


Im Sommer 2004 absolvierte Mandy Bach ihr Abitur mit hervorragenden Leistungen und studierte danach an der Technischen Universität Chemnitz Germanistik, Psychologie und Soziologie. Auch während der Studienzeit ist sie ihrem liebsten Hobby – der Musik – treu geblieben.

In Absprache mit ihrem langjährigen Freund und Mentor Heino arbeitete Mandy Bach seit 2005 mit anderen Produzenten zusammen.

Somit produzierte Klaus Pelizaeus die beiden Singles „Wohin schau`n die Mädchen beim ersten Hallo?“ und „Wenn nur die Sehnsucht nicht wär`“, welche beide 2005 erschienen.

Anlässlich des German Heritage Festivals in New Jersey verbrachte Mandy Bach im September 2007 mit Heino, Hannelore und Heinos Band einige sehr ereignisreiche Tage in Amerika.

Während einer Zusammenarbeit mit dem Produzenten Günther Behrle erschien 2008 die Single „Charly, lass` dir einen Bart steh`n“, welche in verschiedenen Hitparaden zahlreich gespielt wurde.


Nach einem erfolgreich absolvierten Studium, ersten beruflichen und weiteren musikalischen Erfahrungen arbeiten Mandy Bach und Klaus Pelizaeus an einer Neuauflage ihrer Teamarbeit. Denn sie haben sich - wie man so schön sagt - "nie aus den Augen verloren!"

Und nun ist es soweit: Die Single „Angel Love“ ist im Juni 2012 erschienen! Ein hübscher, tanzbarer Titel mit Reggae-Elementen.
Im selben Jahr erschien ihr erstes Weihnachtsalbum "Auch das Christkind träumt". Mit 17 wunderschönen Titeln passend zur Advents- und Weihnachtszeit plus dem Bonus-Titel "Wie lieb ich dich hab" konnte sie bereits viele Menschen begeistern.